Sie befinden sich hier: SCM concept » Presse » Pressebericht lesen

Empfehlungs-Marketing

Kunden vertrauen eher Bekannten als der Werbung


Empfehlungen sind nicht nur gut fürs Image, sondern insbesondere auch gut für die Erträge Ihres Unternehmens. Neueste Untersuchungen bestätigen wieder, dass Empfehlungen von Bekannten das „Werbemittel“ sind, auf das Kunden am positivsten - zu über 85 % - reagieren. Dazu generieren Unternehmen über das Empfehlungs-Marketing die höchsten Conversion Rates.

 

Tipps zur Umsetzung

1. Zunächst ermitteln Sie Ihre aktuelle Empfehlungsrate - sie ist eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Klären Sie dazu folgende Kernfragen: 

    • Wie viele und welche Kunden empfehlen Ihr Unternehmen weiter?
    • Was sind die genauen Ursachen, die eine Empfehlung für Ihr Unternehmen auslösen?
    • Wie reagieren Sie auf die Empfehlung und wie bedanken Sie sich dafür?
    • Wie viele Kunden kaufen aufgrund einer Empfehlung zu uns gekommen?

2. Im zweiten Schritt legen Sie fest welches klare und unverwechselbare Erscheinungsbild das Empfehlungs-Marketing in den Köpfen Ihrer Kunden verankern soll. Dies erzeugt Vertrauen, erleichtert die Kaufentscheidung und überzeugt dazu Empfehlungen auszusprechen. Anschließend definieren Sie die Kanäle für das Empfehlungs-Marketing – online, offline, über E-Mail-Marketing, Social Media, klassische Werbung, PR.

3. Sind die Grundentscheidungen getroffen, dann bestimmen Sie die konkreten Einzelmaßnahmen. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl erfolgreicher Maßnahmen:

  • Kundenorientierte Mitarbeiterführung im Unternehmen einführen
  • Kunden bei der Einführung und Planung von Produkten aktiv beteiligen
  • Regelmäßige Kundenbefragungen oder Kundenforen durchführen
  • Einen Empfehler-Kreis oder Empfehler-Club aufbauen
  • Empfehler als VIP-Kunden behandeln und belohnen
  • Empfehlungsraten und gute Empfehler in die PR-Arbeit einbeziehen
  • Testimonials aufbauen und in die Kommunikation einbinden
  • Bei jedem Verkaufsabschluss Empfehlerkarten abgeben oder mit versenden
  • Kunden in E-Mails,  Newslettern Blogbeiträge immer um Empfehlung bitten
  • Empfehlungen in Verkaufsunterlagen und Marketingmaterialien integrieren
  • Pay with Tweet - Methode, mit der Nutzer für eine Leistung, z.B. E-Book, Artikel,

Rabatt oder Produktprobe mit einem Tweet bezahlen. Das heißt, statt mit Geld, wird das Unternehmen mit einer Botschaft des Nutzers entlohnt. 

4. Messen Sie den Erfolg Ihrer Empfehlungs-Marketing-Maßnahmen. Ermitteln Sie die Veränderung Ihrer Empfehlungsrate und der Empfehlungsgründe. Untersuchen Sie Ihren Empfehlungsprozess – Gibt es etwa erkennbare, wiederholbare Muster. So können Sie Schwachstellen identifizieren und herausfinden, welche Maßnahmen in welchen Abläufen besonders erfolgreich waren.

5. Zum Schluss empfehlen wir Ihnen immer folgende Grundregeln zu beherzigen

  • Lassen Sie sich die positiven Aspekte der Zusammenarbeit immer wieder bestätigen.
  • Sichern Sie allen Kunden immer wieder Ihren Service für die Zukunft zu.
  • Und - egal ob Sie Empfehlungen bekommen haben oder nicht: Bedanken Sie sich.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen und auch Anregungen haben, rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns per mail.


Beitrag verfasst am von Jens Karkuth


Zurück